Hauswasserwerk – Geld sparen und die Umwelt schonen

Das Hauswasserwerk stellt eine hervorragende Alternative zur Versorgung mit Leitungswasser dar. Jeder, der am Ende des Jahres schon einmal eine Wasserabrechnung in den Händen gehalten hat weiß, dass die Wasserkosten mit einer permanenten Preissteigerung verbunden sind.

Durch ein Hauswasserwerk können die Kosten effizient und dauerhaft gesenkt werden.

Großes Sparpotenzial dank einem Hauswasserwerk

Die meisten Haushalte beziehen ihr Wasser über das örtliche Netz, wodurch regelmäßig Kosten entstehen, die theoretisch und auch praktisch eingespart werden können. Denn mit einem Hauswasserwerk besteht die Möglichkeit, das Regenwasser oder Brunnenwasser effektiv zu nutzen. Regen- wie auch Brunnenwasser steht dem Nutzer kostenlos zur Verfügung. Grundsätzlich kann das gewonnene Wasser für alle erdenklichen Bereiche eingesetzt werden. Beispielsweise für

  • sanitäre Anlagen
  • für die Gartenbewässerung
  • oder auch als Trinkwasser.

Das gewonnene Wasser eignet sich vor allem für die Toilettenspülung oder für die Waschmaschine. Regen- oder Brunnenwasser enthält weniger Kalk als Leitungswasser und schont somit die Waschmaschine. Selbstverständlich gibt es für die reine Waschleistung absolut keine Nachteile zu befürchten.

Wie sinnvoll ist das Hauswasserwerk?

Sowohl aus ökonomischer wie auch aus ökologischer Sichtweise sind Hauswasserwerke sehr sinnvoll. Leitungswasser ist im Vergleich sehr teuer. Vor allem für die Gartenbewässerung oder für die Toilettenspülung ist es zu wertvoll. Insbesondere, da es jährlich in sehr großem Umfang benötigt wird. Auch wenn die Anschaffung von einem Hauswasserwerk meist mit höheren Kosten verbunden ist, können diese bereits nach kurzer Zeit, durch den reduzierten Leitungswasser-Verbrauch, eingespart werden. Aus ökologischer Sicht wird mittlerweile immer deutlicher, dass der Rohstoff Wasser relativ knapp ist. Der weltweite Süßwasseranteil beträgt gerade einmal 3%. Daher ist die Nutzung von Regenwasser und/oder Brunnenwasser also äußerst empfehlenswert und umweltschonend.

Vorteile von einem Hauswasserwerk

Beachtet werden sollte, dass jeder Deutsche täglich bis zu 133 Liter Wasser in Trink-Qualität verbraucht. Dabei ließe sich der Großteil dieses Verbrauchs mit Hilfe von einem Hauswasserwerk deutlich reduzieren. Das Regen- oder Brunnenwasser könnte täglich für die Toilettenspülung, die Gartenbewässerung, zum Wäschewaschen, zum Wischen, Abwaschen oder auch zum Duschen verwendet werden. All diese täglichen Gebrauchs-Aktivitäten verursachen den größten Wasserverbrauch, lassen sich mit Hilfe von einem Hauswasserwerk aber effizient einsparen.

Fakten – Wie viel Trinkwasser kann wirklich eingespart werden?

Laut einer Statistik des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft werden 27% unseres Trinkwasserverbrauchs der Toilettenspülung zugeschrieben. Weitere 12% werden zum Wäschewaschen genutzt. Für die Reinigung und die Gartenbewässerung benötigen wir noch einmal 6%. Die gleichen Zahlen gelten für den regelmäßigen Abwasch.

Gerade einmal 4% unseres Trinkwasserverbrauchs kommen dem Essen und Trinken zugute.

Somit ließen sich mit Hilfe von einem Hauswasserwerk 51% Trinkwasser, pro Kopf, einsparen. Wird das Hauswasserwerk zusätzlich zur Wasseraufbereitung für die Körperpflege eingesetzt, können noch einmal 36% Trinkwasser eingespart werden. Somit würde eine Gesamtersparnis in Höhe von 87% zustande kommen. In Geld ausgedrückt geben wir Deutschen, laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, pro Kopf durchschnittlich 83 Euro jährlich aus.

Der obigen Berechnung zufolge könnten somit jährlich bis zu 72,21 Euro pro Kopf gespart werden.

Bei einem Vierpersonenhaushalt wären dies immerhin 288,84 Euro pro Jahr. Natürlich handelt es sich hierbei um allgemeine Zahlen. Die tatsächliche Ersparnis ist selbstverständlich von den eigenen Gewohnheiten und von der jeweiligen Verfügbarkeit abhängig.